CORRECTIV veranstaltungen

Veranstaltungen

CORRECTIV lädt ein

Mit unseren regelmäßigen Veranstaltungen möchten wir alle Interessierten einladen, bei Lesungen, Workshops und Diskussionsrunden neue Informationen und Anregungen zu gewinnen und sich am Austausch mit Referenten und Gästen zu beteiligen.

echtjetzt-faktencheck
13.06.2019 • Berlin

Fakten für die Demokratie – Ein Gespräch mit CORRECTIV

Ständig hören wir von Fake News – aber was ist das überhaupt? Und was ist das Problem damit?

CORRECTIV.Faktencheck sucht nach irreführenden Behauptungen in den Sozialen Medien, überprüft die Fakten und veröffentlicht Artikel zum Thema. Um dem Problem an dem Ort entgegenzutreten, an dem es entsteht – auf Facebook, kooperiert CORRECTIV seit 2016 mit der Plattform.

Tania Röttger, Leiterin der Faktencheck-Redaktion bei CORRECTIV erklärt in ihrem Vortrag im Deutschen Spionage Museum Berlin, wie ihre tägliche Arbeit genau funktioniert.

Welche Beiträge eignen sich für einen Faktencheck? Gibt es einfache Dinge, die jeder tun kann, um keine Falschmeldungen zu verbreiten? Wie wählen Faktenchecker aus, was sie prüfen, was muss bei der Recherche beachtet werden? Und wie läuft die Kooperation mit Facebook ab?

Weitere Informationen folgen hier.
CORRECTIV.Lokal Regionaltreffen
25.07.2019 • Stuttgart

CORRECTIV.Lokal Regionaltreffen

Wir bauen unser Netzwerk für kollaborativen Lokaljournalismus aus und laden feste sowie freie Lokaljournalisten, Experten und Blogger zu unserem Regionaltreffen ein. CORRECTIV.Lokal verbindet datengetriebene Recherchen mit lokaler Relevanz. Wir werden unser Konzept vorstellen, wie wir neue Formen der Kooperation für lokale Recherchen schaffen und uns untereinander vernetzen können. Und wir wollen über eine erste konkrete Recherche reden. Wer Interesse hat, kann sich hier bitte anmelden.

Mehr über CORRECTIV.Lokal

Hier finden Sie weitere Details zur Anfahrt. Vom Haupteingang der Naststraße 11 bitte die Treppen hoch ins 1. OG, dort ist der Raum D27 ist ausgeschildert.

Day 1 – Data analysis with R – Workshop with Luuk Sengers
07.08.2019 • Berlin

Day 1 – Data analysis with R – Workshop with Luuk Sengers

What is the workshop about?

Working in a spreadsheet can become very messy. Especially if you have an exceptionally large dataset and need to do a lot of operations. You have to document every step of the way in order to be able to repeat the same analyses later on.

Luckily there is R. With a few simple lines of code you can do the same things in R as in a spreadsheet: sorting, filtering, pivoting and calculating, but now in a clear workflow in which you can easily make changes and which can be repeated easily and quickly (for example with a new dataset).

The entire work process, from scraping, cleaning and analysis, to calculation, visualization and export, can be done in R. Moreover, combining datasets in R is a doodle.

In a short period of time, R has captured the hearts of many data journalists. Experience for yourself why, in this one-day workshop, given by experienced R data journalist Luuk Sengers.

Who is teaching?

Luuk Sengers is a freelance investigative data journalist for the Dutch weekly De Groene Amsterdammer and an experienced trainer. He teaches at universities and in news rooms, but has also trained and advised NGO's like Greenpeace and Friends of the Earth. His fields of expertise are investigation methods and data journalism.

Together with Mark Lee Hunter he developed Story-Based Inquiry, a benchmark method for investigative reporting, and he co-authored several books about investigative journalism. Luuk speaks regularly at IRE, GIJC, CIJ and Data Harvest conferences, the world’s leading forums for investigative journalisms best practices.

Previously he worked as a staff reporter at several newspapers and magazines in The Netherlands, like NRC Handelsblad and Intermediair, covering business and climate. And he served ten years in the board of the VVOJ, the Dutch-Belgium association of investigative journalists.

Day 1 
Introduction to R
The advantages of R
Tour in R Studio
Six basic functions for data analysis
Exercises with up-to-date European data on industrial and agricultural pollution
Combine data files
More exercises

In 2019 we offer 2-day workshops for the first time. On the one hand for participants who want to deal with the topics intensively and on the other hand for attendees of our workshops in the past three years who want to update and deepen their knowledge. The two days need to be booked seperatly

Day 2
Summary of day 1
Simple statistics with R
Creating charts in R
Cleaning data in R
Tips for further study

Book Tickets for Day 2 here.


After this workshop you will be able to do the following in R:

- create rankings
- search for typical examples in data (based on averages)
- search for exceptions (outliers)
- spot trends (calculate percentage changes)
- calculate stakes (portions)
- group and select data
- merge multiple datasets into one
- data cleansing (basic)
- create graphs in R (basic)

You will also receive a list of online tutorials and an extensive textbook with the examples from the course. 
In this course you will use your own laptop. The necessary software (R and R Studio) is free and can be downloaded and installed from the internet in advance.

Day 2 – Data analysis with R – Workshop with Luuk Sengers
08.08.2019 • Berlin

Day 2 – Data analysis with R – Workshop with Luuk Sengers

What is the workshop about?

Working in a spreadsheet can become very messy. Especially if you have an exceptionally large dataset and need to do a lot of operations. You have to document every step of the way in order to be able to repeat the same analyses later on.

Luckily there is R. With a few simple lines of code you can do the same things in R as in a spreadsheet: sorting, filtering, pivoting and calculating, but now in a clear workflow in which you can easily make changes and which can be repeated easily and quickly (for example with a new dataset).

The entire work process, from scraping, cleaning and analysis, to calculation, visualization and export, can be done in R. Moreover, combining datasets in R is a doodle.

In a short period of time, R has captured the hearts of many data journalists. Experience for yourself why, in this one-day workshop, given by experienced R data journalist Luuk Sengers.

Who is teaching?

Luuk Sengers is a freelance investigative data journalist for the Dutch weekly De Groene Amsterdammer and an experienced trainer. He teaches at universities and in news rooms, but has also trained and advised NGO's like Greenpeace and Friends of the Earth. His fields of expertise are investigation methods and data journalism.

Together with Mark Lee Hunter he developed Story-Based Inquiry, a benchmark method for investigative reporting, and he co-authored several books about investigative journalism. Luuk speaks regularly at IRE, GIJC, CIJ and Data Harvest conferences, the world’s leading forums for investigative journalisms best practices.

Previously he worked as a staff reporter at several newspapers and magazines in The Netherlands, like NRC Handelsblad and Intermediair, covering business and climate. And he served ten years in the board of the VVOJ, the Dutch-Belgium association of investigative journalists.

Day 2
Summary of day 1
Simple statistics with R
Creating charts in R
Cleaning data in R
Tips for further study

In 2019 we offer 2-day workshops for the first time. On the one hand for participants who want to deal with the topics intensively and on the other hand for attendees of our workshops in the past three years who want to update and deepen their knowledge. The two days need to be booked seperatly.

Day 1 
Introduction to R
The advantages of R
Tour in R Studio
Six basic functions for data analysis
Exercises with up-to-date European data on industrial and agricultural pollution
Combine data files
More exercises

Book Tickets for Day 1 here.


After this workshop you will be able to do the following in R:

- create rankings
- search for typical examples in data (based on averages)
- search for exceptions (outliers)
- spot trends (calculate percentage changes)
- calculate stakes (portions)
- group and select data
- merge multiple datasets into one
- data cleansing (basic)
- create graphs in R (basic)

You will also receive a list of online tutorials and an extensive textbook with the examples from the course. 
In this course you will use your own laptop. The necessary software (R and R Studio) is free and can be downloaded and installed from the internet in advance.

Workshops für die Macherinnen von Studierendenmedien
30.08.2019 • Düsseldorf

Workshops für die Macherinnen von Studierendenmedien

Über Hochschulpolitik zu berichten, ist für studentische Medien nicht immer einfach. Die Recherche ist oft komplex, Journalistinnen brauchen einen langen Atem und müssen bereit sein, Konflikte mit Studierendenvertretern und Hochschulleitungen einzugehen. Doch die Berichterstattung ist wichtig für eine funktionierende demokratische Praxis an Hochschulen. Denn nur so können sich Studierende über Entwicklungen und Missstände informieren und sich selbst einbringen. Wir wollen studentische Medien bei ihrer Arbeit unterstützen. Deshalb bieten wir im Rahmen des Campfire Festivals gleich drei Workshops für studentische Medienmacherinnen an.

a) Der Leiter der CORRECTIV-Redaktion Ruhr Bastian Schlange gibt einen Workshop zur Frage, wie man besser, schneller und klarer schreibt.
Freitag, 30. August | 17:00 - 20:00 | Landtag NRW Saal II

b) Wir geben in einem Workshop mit CORRECTIV-Chefredakteur Oliver Schröm Einblicke, wie man besser recherchiert.
Samstag, 31. August | 10:30 - 12:00 Uhr | CORRECTIV-Zelt

c) Wir führen in die Grundlagen der Hochschulpolitik ein und bieten die Möglichkeit, sich über eigene Erfahrungen auszutauschen. Außerdem stellen wir ein CORRECTIV-Projekt vor, das die Krise der Demokratie an deutschen Hochschulen untersucht. Mit unserem Workshop starten wir einen CrowdNewsroom, in dem Studierende Informationen über Wahlkämpfe, Konflikte und Finanzskandale an ihrer Hochschule beitragen können. Wir erklären das Recherchetool und laden zur Mitarbeit ein.
Samstag, 31. August | 12:00 Uhr - 13:30 | CORRECTIV-Zelt


Ihr möchtet an einem der Workshops teilnehmen? Dann meldet euch hier an. Die Anmeldung verpflichtet nicht zur Teilnahme an allen Workshops. Ihr könnt euch aussuchen an welchen Workshops ihr teilnehmen möchtet.

Community Relation Management - a Software for Startups
30.08.2019 • Düsseldorf

Community Relation Management – a Software for Startups

In this Workshop we want to discuss the development of a Community Relation Managament Software that helps newsrooms to communicate and interact with their newsrooms. This Workshop is by invitation only - and in English language.

Why do we need a CommunityRM?

Newsrooms are operating in an increasingly challenging market, with traditional business models failing to keep pace with the changing environment. In addition, journalism is increasingly seen as isolated from the communities it aims to represent and has arguably as a result failed to predict and cover major recent events.

An engaged approach to journalism offers the opportunity to reestablish our roots within communities, as well as a business model that is not based on ever dwindling advertising revenue. This new two way relationship with readers requires new infrastructure to leverage the potential for both online and offline engagement and improve both our journalism and business sustainability.

Who will use it? Why does everybody need a CommunityRM who is running a non-profit newsroom or a community funded newsroom.

A community approach to journalism presents lots of opportunities but also many challenges, from how to give users the ability to get involved through to how to manage financial contributions. Newsrooms, particularly smaller ones, don’t have the expertise or resources to handle the administrative burden of managing a community. However, many aspects of that burden could be handled by a CommunityRM, from enabling users to self-administer most aspects of their membership through to providing managed channels for engagement.

We know, that we need this Software – And we need it now. 

Schülerzeitung Tag 1
31.08.2019 • Düsseldorf

Schülerzeitung Tag 1


Schülerzeitung
mit Reporter 4YOU

ab 14Jahre | Umsonst | im Campfire-Zeltdof

Es gibt viele Berufe, in denen man mehr verdient als im Journalismus. Aber nur wenige Berufe sind abwechslungsreicher, in wenigen erlebt man so viel Neues oder kann so viele Menschen erreichen. Wir entwerfen mit euch eine Tageszeitung und zeigen euch die Grundlagen der Medienkompetenz.

Als rasende Reporter seid ihr unterwegs auf dem Campfire – Festival für eine bessere Gesellschaft. Im Vorfeld gibt es Interview- und Schreibübungen, einen kleinen Austausch über die Arbeitsweisen von Reportern und dann geht es auch schon los. Alle Ergebnisse werden in einer Campfire-Schülerzeitung zusammengefasst und vor Ort gedruckt. Mach mit und werde Journalist/in für ein Wochenende und Teil unserer Festivalredaktion!

Reporter 4 YOU ist das Schulprojekt der Reporterfabrik. Medienkompetenz ist heute so wichtig wie Biologie und Mathe. Die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, sich im Medien-Dschungel informiert zu bewegen und ihre Rolle in der öffentlichen Meinungsbildung kompetent wahrzunehmen.
 
 
 
 
Du möchtest bei der Schülerzeitung mitmachen? Dann melde dich hier bis zum 15. August für einen oder beide Tage an.
International Hub
31.08.2019

International Hub

CORRECTIV has established the Campfire festival – a festival about journalism and the society we live in. The festival is not meant to be another conference where journalists meet journalists but meant to celebrate journalism and make it accessible for everyone.

The festival, held in Düsseldorf in partnership with the newspaper Rheinische Post, will be held for the third time this year from August 31 to September 1. We expect more than 10,000 visitors.

We would like to cordially invite you to attend the festival.

Over the past year, CORRECTIV and its media partners have published a number of international investigations such as the Cum-Ex Files, #BlackSitesTurkey and Grand Theft Europe. CORRECTIV plans to further develop its role as the coordinator of such cross-border investigations. 

We’re holding a workshop at the Campfire festival on Sunday, September 1, from 15 - 18 o'clock, to present our plans to our partners and to jointly develop ideas and projects. It is crucial for the development of our international plans to hear your views and consider your ideas. Let’s develop the next phase of cross-border, investigative journalism together.

The 2019 Campfire will also for the first time include an international track. We would like to invite you to join the track and present the work that you’ve done. We will give you the floor to present your journalism to the audience at Düsseldorf on Saturday, August 31 from 15 - 18 o'clock.

CORRECTIV will cover the costs of your travel and your stay in Düsseldorf. We will reserve a hotel for you. Please book the flight yourself and send us the reciept afterwards! 

We’re looking forward to seeing you there and discussing the future of journalism!


IMPORTANT: In order to get acces to the Landtag NRW you need to bring your passport.

Community-Building für Lokaljournalistinnenten
01.09.2019 • Düsseldorf

Community-Building für Lokaljournalistinnenten

Die enge Einbindung und Beteiligung von Bürgern im Journalismus ist eine immer beliebtere Strategie, um Geschichten zu erzählen, die näher am Informationsbedürfnis der Menschen sind. Dabei geht es nicht darum, einen Artikel auf Facebook zu posten und sich hinterher die Kommentare durchzulesen, es geht vielmehr um eine Zusammenarbeit von Journalistinnen und Bürgern, um relevantere Geschichten zu erzählen, kreative Formate zu entwickeln und vielleicht auch Menschen zu erreichen, die traditionell nicht zum Leser-Kreis zählen. In diesem 3-Stündigen Workshop wollen wir ergründen, was passiert, wenn wir unsere Leserinnen- und Leser nicht mehr nur als Konsumenten, sondern als unsere “Community” begreifen. Was bedeutet “Community-Building” überhaupt und wie ist es auf unsere Arbeit in einer Lokalredaktion anwendbar? Teilnehmerinnen werden die Community-Canvas als ein Tool kennenlernen, um ihre Redaktionsarbeit auf neue bürgernahe Füße zu stellen. 

Wir bitten um eine Vorab-Anmeldung zu diesem Workshop bis zum 17. August 2019

Bei inhaltlichen Fragen zum Workshop wenden Sie sich an Julia Hildebrand.

Schülerzeitung Tag 2
01.09.2019 • Düsseldorf

Schülerzeitung Tag 2

Schülerzeitung
mit Reporter 4YOU

ab 14Jahre | Umsonst | im Campfire-Zeltdof

Es gibt viele Berufe, in denen man mehr verdient als im Journalismus. Aber nur wenige Berufe sind abwechslungsreicher, in wenigen erlebt man so viel Neues oder kann so viele Menschen erreichen. Wir entwerfen mit euch eine Tageszeitung und zeigen euch die Grundlagen der Medienkompetenz.


Als rasende Reporter seid ihr unterwegs auf dem Campfire – Festival für eine bessere Gesellschaft. Im Vorfeld gibt es Interview- und Schreibübungen, einen kleinen Austausch über die Arbeitsweisen von Reportern und dann geht es auch schon los. Alle Ergebnisse werden in einer Campfire-Schülerzeitung zusammengefasst und vor Ort gedruckt. Mach mit und werde Journalist/in für ein Wochenende und Teil unserer Festivalredaktion!

Reporter 4 YOU ist das Schulprojekt der Reporterfabrik. Medienkompetenz ist heute so wichtig wie Biologie und Mathe. Die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, sich im Medien-Dschungel informiert zu bewegen und ihre Rolle in der öffentlichen Meinungsbildung kompetent wahrzunehmen.


Du möchtest bei der Schülerzeitung mitmachen? Dann melde dich hier bis zum 15. August für einen oder beide Tage an.
Constructive Institute: Netzwerk Treffen
01.09.2019 • Düsseldorf

Konstruktiver Journalismus in Deutschland

xxx For English please have a look below xxx

Wir wollen in diesem Workshop über die Chancen des Konstruktiven Journalismus, des lösungsorientierten Journalismus in Deutschland sprechen. Ist der Aufbau eines Constructive Institutes in Deutschland nötig? Was können wir tun und wie können wir es tun? Was kann der konstruktive Journalismus leisten? Der Workshop ist zugangsbeschränkt. Er richtet sich an ein Fachpublikum.

--

Inhalt und Agenda:

  • 10:00: Einführung und Vorstellung der Teilnehmer

  • 11:00 Working Session 1 Neue Entwicklungen und Ideen: Content and international aspirations - Impulsvortrag Constructive Institute Aarhus - Diskussion und Aussprache

  • 12:00: Pause

  • 12:30: Working Session 2 Die Deutsche Situation – Bekommt Deutschland ein Institut für Konstruktiven Journalismus? - Impulsvortrag Prof. Stephan Weichert Hamburg Media School - Diskussion und Aussprache

  • 13:30 Conclusions and Feedback 14:00 Ende

xxx English version xxx

We want to talk about constructive and solution journalism in Germany. Do we need a  Constructive Institute like in Aarhus? What should we do, and how should we do it? What is constructive and solution journalism for? This workshop is by invitation only. It is for professionals only.

Agenda

  • 10.00: Introduction

  • 11.00: Session 1: Content and international aspirations Introduction to the topics by Constructive Institute Aarhus foillowed by discussion

  • 12.00: Break

  • 12.30: Session 2: The German situation - Do we need an institute. And if so how? Introduction by Prof. Stephan Weichert Hamburg Media School followed by discussion

  • 13:30: Conclusions and Feedback

  • 14.00: End

Klima-Camp Kiel
20.09.2019 • Kiel

Klima-Camp Kiel

Klimawandel Extrem: Wie wenden wir das Schlimmste noch ab?

Der Klimawandel und seine Folgen sind das wichtigste Zukunftsthema überhaupt. Dieser Herausforderung müssen wir uns gemeinsam stellen. Deswegen laden das gemeinnützige Recherchezentrum CORRECTIV und das Umweltmanagement der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel „klik 2030“ Wissenschaftler, Journalistinnen, Umweltverbände, Aktivistinnen und Macher zu einem gemeinsamen Klima-Camp am Abend des 20. September und ganztägig am 21. September nach Kiel ein.

In Impulsvorträgen und gemeinsamen Workshops werden wir uns den entscheidenden Fragen der kommenden Jahre stellen:

    •    Lässt sich das Ohmachtsgefühl des Einzelnen überwinden?

    •    Wie zeigen sich die Auswirkungen des Klimawandels bei uns?

    •    Was sind Lösungen und Handlungsansätze, die wir jetzt vor Ort umsetzen können?

    •    Was müssen wir ändern, um etwas zu ändern?

Wir setzen auf eine Mischung aus einem Barcamp und einer vorbereiteten Workshop-Serie. Die Teilnehmenden entscheiden selbst, worüber sie reden wollen und was ihnen wichtig ist. Am Ende wollen wir einen Maßnahmenkatalog haben, mit dem jeder sofort loslegen kann, um das Richtige zu tun.

Das Klima-Camp in Kiel findet in enger Zusammenarbeit mit dem NDR statt und bietet ein Forum für Initiativen, Forschende und Aktive des regionalen Klimaschutzes sowie des Bereichs der Klimafolgenforschung. Projekte und Gründer aus diesen Bereichen sollen zusätzlich die Möglichkeit der Selbstdarstellung in einem kleinen Messebereich erhalten und Ihren Input zu einem handlungsorientierten Klimaschutz leisten können. Die Veranstaltung wird durch ein themengerechtes kulinarisches Angebot ergänzt.

Die Veranstaltung beginnt in der Leibnizstraße 1 in Kiel mit einem Public Viewing und anschließender Diskussion der NDR-Klimarecherche am 20. September um 19:30 Uhr für alle die am Freitag anreisen.

Die Workshops beginnen am 21. September um 9:30 Uhr ebenfalls in der Leibnizstraße 1 in Kiel.