CORRECTIV veranstaltungen

Veranstaltungen

CORRECTIV lädt ein

Mit unseren regelmäßigen Veranstaltungen möchten wir alle Interessierten einladen, bei Lesungen, Workshops und Diskussionsrunden neue Informationen und Anregungen zu gewinnen und sich am Austausch mit Referenten und Gästen zu beteiligen.

Auf eine Shisha mit Ibrahim Fattah
28.03.2019 • Essen

Auf eine Shisha mit Ibrahim Fattah

Auf eine Shisha mit Ibrahim Fattah - Live

Ibrahim ist bekennender Essener und stolz auf die Geschichte des Ruhrgebiets. Und er ist erfolgreicher Unternehmer, der es in der Region geschafft hat. Vor fast drei Jahren wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnete „Ibo‘s Shisha Shop“. In der Shisha-Szene ist Fattah bekannt und beliebt. Tausende Fans konnten über Facebook verfolgen, wie er den Aufstieg vom Angestellten zum Unternehmer schaffte.

Gemeinsam mit euch möchten wir "Ibo" und seinen Weg zum Erfolg besser kennenlernen. Wie hat er es geschafft, sich durchzusetzen? Wir möchten mit ihm aber auch über die jüngsten Entwicklungen reden. Immer wieder werden Shisha-Bars mit der so genannten „Clankriminalität“ in Verbindung gebracht. Es gab Razzien und Festnahmen. Sind das gerechtfertigte Kontrollen oder schlicht Pauschalsierung und Aktivismus - vielleicht sogar Rassismus? Wir wollen miteinander drüber plaudern. Kommt vorbei!

Die Veranstaltungs-Serie "Auf eine Shisha..." entstand aus einer 20-Teiligen Webserie. Unser Reporter Hüdaverdi Güngör reiste über 6000 Kilometer durch die gesamte Bundesrepublik, um sich mit türkischstämmigen Menschen zu treffen und mit ihnen über ihr Leben zu sprechen. Es ging um alltägliche Probleme und Ängste, die sie auch noch nach 60 Jahren deutsch-türkischer Integrationsgeschichte bewegen. Wir führen die Serie nun als Talks weiter.

Die Veranstaltungen im CORRECTIV Buchladen können immer auch als Livestream auf unserem Youtube Chanel mitverfolgt werden.

Eine Veranstaltung verpasst? Hier sind alle Veranstaltungen.

Wenn der Schulhof zum Tatort wird
04.04.2019 • Essen

Wenn der Schulhof zum Tatort wird

Wenn der Schulhof zum Tatort wird - Lesung mit Petra Reichling

Jugendliche bestehlen ihre Mitschüler, mobben, verletzen und vergewaltigen sie: Von Kriminalität ist fast jede Schule, unabhängig von der Schulform oder dem sozialen Hintergrund der Kinder, betroffen. Eltern, Lehrer und Schulleiter sind überfordert oder sehen weg. Die Opfer werden allein gelassen und leiden im Stillen.

Neben Mobbing, Körperverletzung und Drogenkonsum spielen Sexualstraftaten und Sexualität im Allgemeinen eine zentrale Rolle. Woher kommt die Kriminalität an Schulen? Warum nimmt sie zu? Was können wir dagegen tun? Das wollen wir Petra Reichling fragen. Als Kommissarin bekommt sie täglich mit, was auf unseren Schulhöfen passiert und stellt klare Forderungen an Eltern, Lehrer, Schulleiter und Politiker.

Petra Reichling ist Kriminalhauptkommissarin und stellvertretende Dienstgruppenleiterin der Kriminalwache Düsseldorf. Sie ist Autorin des Buches „Tatort Schulhof: Warum Schulen kein geschützter Raum mehr für unsere Kinder sind – Eine Kommissarin schlägt Alarm". 


Die Veranstaltungen im CORRECTIV Buchladen können immer auch als Livestream mitverfolgt werden. Parallel zur Veranstaltung übertragen wir die Veranstaltung auf unserem Youtube Chanel.

Eine Veranstaltung verpasst? Hier sind alle Veranstaltungen.

50 Werkzeuge für bessere Sätze
27.04.2019 • Berlin

50 Werkzeuge für bessere Sätze

Worum geht's?

Ein Praxis-Workshop für Redakteurinnen und Reporter, Werberinnen und Pressesprecher, Wissenschaftlerinnen und Blogger, Aktivistinnen und Studenten. 

Dieses Seminar will Ihrer Sprache ihre Tiefe zurückgeben. Ihre Schönheit. Hier soll es, ganz vermessen, darum gehen, interessanter zu schreiben. Rhetorischer. Rhythmischer. Ausdrucksvoller.

Zunächst besprechen wir die Stärken und die Schwächen Ihrer Texte, schauen, was Sie ändern können, damit Sie durchdringen. Gemeinsam redigieren wir ausgewählte Passagen live am Beamer, und glauben Sie mir: Noch jeder ist bei dieser Kritik gewachsen. Und hat sich danach größer, nicht kleiner gefühlt.

Danach stelle ich Beispiele interessanter Sprache vor. Zusammen analysieren wir deren Mechanik. Warum wirkt dieser Text so und jener anders? Wie lässt sich das benennen? Was ist das Grundprinzip des Erzählens? Es sind Beispiele aus der Literatur und aus dem Journalismus. Das sind unsere Blaupausen.

Schon beginnt die Praxis: Allein, gemeinsam und in Zweierteams schreiben wir eigene Texte nach diesen Vorlagen um. Schlüpfen in die Haut anderer Sprachstile, spielen mit den Ausdrucksformen – und stimulieren so unsere Schreibmuskeln.

Am Ende dieses Wochenendes haben wir gemeinsam jene 50 Werkzeuge entwickelt, die dein Schreiben sofort interessanter machen. Und eine gute Zeit gehabt!

Über den Referenten:

Ariel Hauptmeier zog viele Jahre als Reporter um die Welt. Er war Redakteur bei GEO und Textchef bei CORRECTIV und verantwortet jetzt bei Republik in Zürich die langen Erzählstücke. 2017 schrieb er für den syrischen Pianisten Aeham Ahmad dessen Autobiographie „Und die Vögel werden singen“. Er liebt es, Autoren anzustacheln, das Beste aus jedem Satz herauszuholen. Er ist der Motivator unter den Schreibtrainern. 


Aktuelle Stimmen von Teilnehmern 

Bislang habe ich keinen Kurs - auch im Studium nicht - erlebt, der so wertvolle Tips gibt. Die Art und Weise von Ariel ist einzigartig. Es ist unglaublich den Textvirtuosen bei der Arbeit zu erleben. Denn zu sehen wie Ariel in Sekunden ein Stück trockenen Brotes in einen verlockenden Leckerbissen verwandelt, läßt erstaunen und nachhaltig lernen. Das muss man selber erleben, das reine Lesen der Tips hilft da nichts.                                      Katja Engel

Welch ein Workshop! Genau was ich brauchte. Lange schrieb ich nach Gefühl, doch vermisste ich gewisse Leitplanken, die mir die Richtung weisen, wenn die Ideen versiegten (oder das Gefühl betäubt war). Die 50-Punkte-Liste befreit mich nun von diesem Problem. Sie gibt Struktur.                                                                      Flavia van Gunten

Obwohl ich mich schon lange und intensiv mit Texten und Sprache befasse, habe ich viel Neues gelernt – und das noch schön verpackt und leicht zu merken. Sätze wie "Gib deiner Sprache einen Beat" oder "ein Gedanke pro Absatz" haben sich mir schon nach dem ersten Hören eingeprägt und werden mich von nun an begleiten. Dank deiner 50 Werkzeuge fühle ich mich besser gewappnet für den nächsten Kampf mit den Buchstaben:)  Sarah Nalazak

Mir hat gefallen, wie tief wir in die Texte eingestiegen sind. Wie du uns in die Textarbeit eingebunden hast. Dass du Diskussionen zugelassen und zugleich moderiert hast. Habe in vier Stunden mehr neues Werkzeug für die eigene Arbeit in die Hand bekommen als im ganzen vergangenen Jahr. Jetzt freue ich mich auf die Arbeit damit.   Chris Köver

Ich fand es ziemlich super, man hat dir sehr gerne zugehört, man merkt, dass du ein Perfektionist bist, was Sprache angeht. Ich fand es gut, die Texte so gründlich zu beackern, weil einem erst bei der tieferen Beschäftigung mit der Materie lauter Sachen einfallen. Gut fand ich auch, wie du die Leute im Workshop beteiligt hast! Die Atmosphäre war sehr konzentriert, ruhig und produktiv, trotzdem sehr unterhaltend.                  Wolfgang Richter

Lieber Ariel Hauptmeier, ich fand Ihren Samstags-Workshop beim Reporter-Forum super. Ich habe Lust auf meinen nächsten Text bekommen. Danke dafür. Philipp Holstein

Super, super, super: die Fülle an Beispielen, das Konkrete, deine Flexibilität und Schnelligkeit, wie Du auf alles und jeden passend eingegangen bist. Das hat mir sehr sehr gut gefallen. Und mir auch Einiges gebracht, einen vertieften Blick auf Texte, die eigenen oder die anderer, über das Inhaltliche hinaus auf das Handwerkliche. Von der netten Atmosphäre ganz zu schweigen. Bernd Schuh

Deine Geschichte zählt
04.05.2019 • Essen

Deine Geschichte zählt

Deine Geschichte zählt
Schreibwerkstatt mit Sascha Pranschke

Eine Geschichte schreiben! Dieser Gedanke schlummert in vielen von uns. Doch wo Inspiration finden? Und wie die Ideen zu Papier bringen? Komm zur Schreibwerkstatt mit Sascha Pranschke und werde kreativ! Mit seiner Unterstützung und Expertise als Schriftsteller werden wir Ideen sammeln und verschiedene Techniken des Schreibens ausprobieren. Und lernen, worauf es ankommt, wenn unsere Geschichten Leser fesseln sollen.

Im Workshop stellen wir uns gemeinsam der Frage wie originelle Figuren gestaltet werden. Wie wird eine Geschichte entworfen, die von einem spannenden Anfang zu einem überraschenden Schluss führt und dabei immer glaubhaft bleibt? Und welches ist der passende Stil für die Geschichte?

Diese und andere Fragen rund um das literarische Erzählen beantwortet Sascha Pranschke in der Schreibwerkstatt. Und durch Methoden des kreativen Schreibens lernst du das Handwerkszeug eines Schriftstellers nicht nur theoretisch kennen, sondern probierst es selbst in praktischen Übungen aus. Von der Ideenfindung bis zu Plot und Perspektive tasten wir uns so schrittweise an die verschiedenen Elemente des Schreibens heran. Um am Ende daraus selbst eine spannende Geschichte zu weben.

Sascha Pranschke, geboren 1974, schreibt Romane und Erzählungen. Zuletzt erschien der Roman „Am Ende der Welt liegt Duisburg am Meer“. 2017 wurde er mit dem Förderpreis des Literaturpreises Ruhr ausgezeichnet. In zahlreichen Workshops hilft er anderen, ihre Geschichten zu Papier zu bringen.

echtjetzt-faktencheck
13.06.2019 • Berlin

Fakten für die Demokratie – Ein Gespräch mit CORRECTIV

Ständig hören wir von Fake News – aber was ist das überhaupt? Und was ist das Problem damit?

CORRECTIV.Faktencheck sucht nach irreführenden Behauptungen in den Sozialen Medien, überprüft die Fakten und veröffentlicht Artikel zum Thema. Um dem Problem an dem Ort entgegenzutreten, an dem es entsteht – auf Facebook, kooperiert CORRECTIV seit 2016 mit der Plattform.

Tania Röttger, Leiterin der Faktencheck-Redaktion bei CORRECTIV erklärt in ihrem Vortrag im Deutschen Spionage Museum Berlin, wie ihre tägliche Arbeit genau funktioniert.

Welche Beiträge eignen sich für einen Faktencheck? Gibt es einfache Dinge, die jeder tun kann, um keine Falschmeldungen zu verbreiten? Wie wählen Faktenchecker aus, was sie prüfen, was muss bei der Recherche beachtet werden? Und wie läuft die Kooperation mit Facebook ab?

Weitere Informationen folgen hier.